michael roberts 1993

© Michael Roberts, 1993

 

Alleen, Blumen, Frauen und Schnee

eine fotografische Hommage mit Fotografien von


Graciella Iturbite, Sahra Moon, Tracey Moffart, Bettina Gruber, Achim Mohné

Radgar Axelsson, Helmut Newton, Man Ray, Horst P. Horst,

Manfred Paul, Clemens Kalischer, Bedrich Grunzweig,

Frank Horvart, Lee Friedlander, Martin Schoeller, Mary Frey,

Bettina Rheims, Pentti Sammallahti



19. November 2022 - 11. Februar 2023



Der Ausstellungstitel Alleen, Blumen, Frauen und Schnee ist an ein Gedicht von Eugen Gomringer angelehnt. Der 1925 geborene bolivianisch-schweizerische Schriftsteller gilt als Begründer der Konkreten Poesie und hat überwiegend in Deutschland gewirkt. Das Gedicht steht in der literarischen Tradition des von Baudelaire und später von Walter Benjamin als literarisches Motiv genutzten Flaneurs als Gentleman und Müßiggänger, der in den Städten umherschweift um die Stadt und ihre Veränderungen zu verstehen, darzustellen und an ihr teilzuhaben. Gomringers nachstehendes Gedicht gilt als ein Schlüsseltext der Konkreten Poesie und wurde zunächst 2011 mit dem Alice Salomon Preis ausgezeichnet und auf die Südfassade der ASH in spanischer Sprache angebracht.

 

Alleen

Alleen und Blumen

Blumen

Blumen und Frauen

Alleen

Alleen und Frauen

Alleen und Blumen und Frauen und

ein Bewunderer

 

Mit dem Vorwurf, das Gedicht sei sexistisch wurde die Fassade der ASH Berlin auf Drängen insbesondere der Studierenden im Herbst 2018 überstrichen. Es kam zu einer aufgeregten bundesweiten Debatte über diese Entscheidung gegen die Freiheit der Kunst. Der Deutsche Kulturrat und die Schriftstellervereinigung PEN warnten in diesem Zusammenhang vor Zensur. Das Forum für Fotografie Köln fordert mit dieser Ausstellung ikonografischer Fotografien dazu auf, Fotografien in jeweils neuen und historischen Kontexten zu betrachten und sich gegen Bevormundung, Bilderstürmerei und Zensur zu verwahren.

 

Norbert Moos

 

 

 

 

 

 

[nach oben]